Hier soll jeder rechtzeitig abgeholt werden: Tourenoptimierung in der Personenbeförderung

Die Beförderung von Mitarbeitern oder Schülern spielt in vielen Einrichtungen und Betrieben eine wichtige Rolle. Meistens werden die Personen am Morgen am Heimatort abgeholt und zur Arbeitsstätte oder Schule gebracht und am Nachmittag wieder nach Hause. Dabei sind sowohl die Abholzeiten am Heimatort und auch die zulässigen Ankunftszeiten in der Schule bzw. am Arbeitsplatz eng begrenzt. Darüber hinaus haben einige Einrichtungen unterschiedliche Zielorte (z. B. mehrere Niederlassungen oder Schulen), die angefahren werden müssen.

Diese zeitlichen und örtlichen Restriktionen erschweren das Erstellen eines guten Tourenplans erheblich. Die in der Tourenplanungssoftware TransIT integrierten Optimierungsalgorithmen können die Restriktionen aber direkt berücksichtigen und nutzen die Leistungsfähigkeit der modernen Rechner, um schnell zu sehr guten Tourenplänen zu gelangen. Natürlich wird auch das Umplanen (z. B. bei neuen Mitarbeitern, Urlaub, Krankheit usw.) durch das System komfortabel untersützt.

In gemeinnützigen Einrichtungen wie etwa Behindertenwerkstätten wird TransIT eingesetzt, um Mitarbeiter von ihren Wohnorten zu ihrer Werkstatt und wieder zurück zu bringen. Auch die Beförderung von kranken Menschen zur Therapie in Krankenhäusern oder Reha-Einrichtungen wird mit TransIT geplant. Im Falle von kranken oder behinderten Menschen muss mit besonderer Rücksichtnahme auf die spezifischen Bedürfnisse der Fahrgäste geplant werden. So kann etwa festgelegt werden, wie lange ein Fahrgast maximal im Fahrzeug unterwegs sein darf, damit die Fahrzeit für ihn zumutbar bleibt. Die besondere Ausstattung und die Kapazitäten der Fahrzeuge fließen natürlich mit in die Planung ein. Hilfsmittel wie Rollstühle unterschiedlicher Größe werden mit ihrem Platzbedarf in die Berechnungen einbezogen. 

Vorteile:

  • enormer Zeitgewinn gegenüber einer manuellen Planung
  • verbesserte Tourenpläne - kürzere Arbeitszeiten der Fahrer und ggf. Einsparung ganzer Fahrzeuge
  • Eignung für die taktische Planung (z. B. Optimierung der Schülerfahrten) und täglicher Disposition (z. B. bei Verschiebung der Schulzeiten, Krankheit der Schüler, ...)
  • Kombination von Regelfahrten (z. B. Schülerfahrten) und Ad-hoc-Aufträgen (z. B. Krankentransporte)
  • Berücksichtigung wichtiger Spezifika, wie. z.B. Rollstuhlkapazitäten, Liegesessel, Begleitpersonen etc.

Angebot für gemeinnützige Gesellschaften

Wir bieten TransIT bei gemeinnützigen Gesellschaften zu sehr attraktiven Konditionen an.

Interesse?

Dann nehmen Sie doch einfach Kontakt auf!