Optimierung in Logistik, Produktion, Transport, Lager und Supply-Chain-Management

Distributionskarte

Sowohl in den einzelnen Bestandteilen einer Supply Chain als auch an den Schnittstellen zwischen den einzelnen Gliedern treten zahlreiche Optimierungsprobleme auf. Hierbei geht es häufig um die räumliche und zeitliche Abstimmung zwischen Produktion, Lagerung, Umschlag und Transport von einzelnen Artikeln oder Artikelgruppen. Teilweise müssen gegenläufige Zielsetzungen in Einklang gebracht werden:

  • Um die Kapitalbindung und die Wahrscheinlichkeit für einen Werteverlust möglichst gering zu halten, möchte man die Losgrößen und Lagerbestände minimieren.
  • Kleine Losgrößen verursachen jedoch zum Teil erhebliche Rüstaufwände in der Produktion und hohe Kosten im Transport. Deshalb möchte man dort eher mit großen Losgrößen arbeiten.
  • Kleine Lagerbestände bergen außerdem die Gefahr einer reduzierten Lieferbereitschaft.

Zieht man auch in Betracht, dass moderne Produkte eine immer weiter sinkende Lebensdauer haben und die Prognostizierbarkeit der Absatzmengen stetig abnimmt, so kommt man schnell zu der Schlussfolgerung, dass die Supply-Chain-Planung eine extrem anspruchsvolle und komplexe Aufgabe ist.

Heute sollte eine moderne Planung nicht nur Aspekte des eigenen Unternehmens berücksichtigen, sondern die gesamte Supply Chain umfassen. Dabei spielen auch Konzepte wie Cross-Docking, Vendor Managed Inventory, Mass Customisation und Postponement eine wichtige Rolle. Ebenso ist es in vielen Fällen sinnvoll, gleichzeitig mit der Planung ader verkauften Produkte auch den Prozess der Rücknahme von Gütern zu betrachten (sog. Reverse Supply Chain).

Bei der Durchführung von Beratungsprojekten verbinden wir unser Know-how auf den Gebieten der Logistik, des Supply Chain Managements und der quantitativen Methoden, um mit Hilfe von Simulations- und Optimierungsmodellen zu dokumentierten und nachvollziehbaren Aussagen über die Leistungsfähigkeit alternativer Distributionskonzepte und -pläne zu gelangen. Als Ergebnis dieser Berechnungen erhalten Sie Kennzahlen wie z. B. Prozesskosten, Lagerbestände, Produktionsmengen und Transportmengen.

Zielsetzung unserer Vorgehensweise ist es, Modelle und Methoden einzusetzen, die genau auf Ihre Problemstellung zugeschnitten sind. Mit Hilfe von selbst erstellter Software und kommerziellen Optimierungstools wie z. B. AIMMS bieten wir dabei eine Flexibilität, die weit über die von Standard-Tools (z. B. sog. "Advanced-Planning-Lösungen") hinausgeht - und das zu deutlich geringeren Kosten.

Wünschen Sie weitere Informationen? Dann nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf!