Simulation

Besser vorher als nachher rechnen!

Simulation

Die Simulation als Instrument zur Untermauerung wichtiger betriebswirtschaftlicher Entscheidungen ist heute aus der betrieblichen Praxis kaum wegzudenken. Mit Hilfe der Simulation versucht man, die Konsequenzen bestimmter Entscheidungen in einem Modell nachzuvollziehen, ohne diese in der Realität umzusetzen. Damit wird man in die Lage versetzt, mehrere Alternativen zu erproben und zu evaluieren, um somit zu einer möglichst guten Entscheidung zu kommen.

Gegenüber dem Ansatz der Optimierung bietet die Simulation jedoch nur die Möglichkeit, bereits vorgegebene oder vorgedachte Lösungen zu evaluieren, während die Optimierung Lösungen explizit berechnet. Aber auch innerhalb einer Simulation kann es notwendig und sinnvoll sein, Optimierungsrechnungen durchzuführen. Möchte man beispielsweise für ein bestimmtes Nachfrageszenario einen Produktionsplan ermitteln, so benötigt man einen Optimierungsalgorithmus zur Produktionsplanung. Ebenso kann es notwendig sein, die Zuordnung von Fahrzeugen zu Toren in einem Sortierzentrum innerhalb der Simulation mit einem Optimierungsalgorithmus durchzuführen. Diese Beispiele zeigen die Bandbreite möglicher Verknüpfungen von Simulations- und Optimierungsverfahren.

Die GTS Systems and Consulting GmbH hat sich auf die Simulation von logistischen Netzwerken spezialisiert. Hier hat man typischerweise eine enge Verknüpfung von stationären Prozessen (Umschlag, Sortierung, Lagerung) mit Transportprozessen. Ferner ist es nahezu immer notwendig, die Kosten des Transports mit Hilfe von Transportplänen abzubilden. Zur Bildung dieser Transportpläne müssen Optimierungsverfahren eingesetzt werden, welche selbstständig und vollautomatisch innerhalb der Simulation ablaufen.

Beispiele für erfolgreich durchgeführte Simulationsprojekte sind:

  • Evaluierung unterschiedlicher intermodaler Straße-Luft-Netze
  • Einfluss verschiedener Routings innerhalb eines logistischen Netzwerks auf die E+1-Quote
  • Bewertung von Standorten für selektive Lagerung von Artikelgruppen
  • Einfluss der Transporthilfsmittel auf die KPIs eines logistischen Netzwerks