KEP-Logistik

Kosten- und Qualitätsziele unter engen Zeitvorgaben erreichen

Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP-Dienste) sind auf den Transport von meist kleinvolumigen Sendungen von bestimmten Start- zu bestimmten Zielpunkten spezialisiert. Dabei ist der Zeitraum zwischen Abholung und Zustellung der Sendungen so knapp bemessen, dass es nur wenige Möglichkeiten zur Sendungskonsolidierung gibt. Deshalb muss die verfügbare Zeit so auf die einzelnen Prozessabschnitte (Einsammlung, Sortierung, Transport, Umschlag, Zustellung) verteilt werden, dass bei gegebenem Servicegrad möglichst geringe Kosten entstehen.

Bei der Optimierung eines KEP-Netzwerks spielen die strukturellen Eigenschaften des Kunden- und Produktportfolios eine entscheidende Rolle. Dabei sind neben anderen auch folgende Fragestellungen wichtig:

  • Wie ist das Verhältnis zwischen Anzahl Quellen und Senken? (viele-zu-wenige, viele-zu-viele, wenige-zu-wenige, wenige-zu-viele)
  • Welche Garantielaufzeiten sind einzuhalten? (Gibt es beispielsweise neben der Zustellung am Folgetag noch weitere Zeitfenster, wie etwa Garantiezustellung zwischen 09:00 und 11:00 Uhr oder auch mehrtägige Laufzeiten, z. B. im internationalen Bereich?)
  • Wie verteilen sich die Abholzeitpunkte bei den Kunden über den Tag?
  • Gibt es starke Schwankungen bei den Sendungsmengen oder ist das Sendungsaufkommen relativ stabil?
  • Kann man bei Versendern mit einer großen Sendungsmenge eine Vorsortierung durchführen?

Die Beantwortung dieser und ähnlicher Fragen hilft den Beratern der GTS Systems and Consulting GmbH bei der Einordnung des Problems und später bei der Erstellung von adäquaten mathematischen Simulations- und Optimierungsmodellen. Auf Basis dieser Modelle können unter anderem folgende im KEP-Bereich besonders wichtige Fragen beantwortet werden:

  • Welche durchschnittliche Zustelldauer bzw. E+1-Quote hat ein Versender auf Monats- oder Jahresbasis?
  • Wieviele Depots werden benötigt und wo sind sie?
  • Wieviele Zustellbezirke werden benötigt und welche Gebiete umfassen diese?
  • Sollen Direkttransporte durchgeführt oder besser Hubs verwendet werden? Wie sieht eine gemischte Strategie aus?
  • Wo sollen Hubs eingerichtet werden?
  • Wie können Restmengen (z. B. in nicht voll ausgelasteten Fahrzeugen oder Wechselbrücken) im Netzwerk konsolidiert werden?

Standortoptimierung

Die GTS Systems and Consulting GmbH hat langjährige Erfahrung bei der Durchführung entsprechender Studien und Projekte. Dabei setzen wir sowohl selbst entwickelte Software als auch Standardsoftware ein und führen bei Bedarf Anpassungen an die individuelle Problemstellung durch. Als Ergebnis erhalten Sie keine groben Schätzwerte, sondern klar quantifizierte und nachvollziehbare Kennzahlen, wie z. B. Laufzeiten, Kosten, Anzahl Standorte, Anzahl Hubs, Anzahl Touren - und dies bei Bedarf für verschiedene Szenarios.

Lesen Sie hierzu auch einen Kurzbericht (pdf-Format) über die Planung der Hauptlauftransporte der DHL Freight GmbH mit dem Optimierungstool POP2, das von der GTS Systems and Consulting GmbH entwickelt wurde.